Archivierte Berichte

Hier finden Sie ausschließlich archivierte Berichte aus unserer Rubrik "Aktuelles" / "amtl. Bekanntmachungen" - aktuelle Satzungen z.B. finden Sie auf der Seite Ortsrecht

Ende der Zettelwirtschaft im Kindergarten

Winser Kindertagesstätten versenden Nachrichten per Kita-Info-App

Die öffentlichen Kindertagesstätten der Gemeinde Winsen (Aller) gehen neue Wege beim Austausch von Informationen. Seit Anfang Oktober verwenden sie die Kita-Info-App der Freiburger Firma Stay Informed GmbH, um mit den Eltern in Kontakt zu treten. Das Programm erlaubt es den Mitarbeitenden, Nachrichten direkt auf die Smartphones der Adressaten zu senden. Auch können sie über die App Rückantworten der Eltern erhalten oder Abwesenheitsmeldungen empfangen, wenn ein Kind erkrankt ist.

Die Anwendung leistet einen Beitrag zur weiteren Digitalisierung des ländlichen Raums, wobei ihre Vorteile speziell in der derzeitigen, von der Corona-Pandemie bestimmten Zeit offen zutage treten: Die Kita-Info-App ermöglicht es den Kindertagesstätten, ihre Adressaten schnell und sicher zu erreichen. Es handelt sich um eine moderne Form der Kommunikation, die die Nutzerinnen und Nutzer auf einem Gerät erreicht, das diese tagtäglich nutzen. Wo eine Information früher ausgedruckt und für jedes Kind kopiert werden musste, reicht nun eine einzige Nachricht per App. Somit sparen die Einrichtungen die erheblichen Papier- und Druckkosten ein. Ebenso wichtig: Die Anwendung erlaubt es den Erzieherinnen und Erziehern, die Vorgaben der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einzuhalten. Eine kommerzielle Nutzung der gespeicherten Informationen findet nicht statt. Persönliche Handynummern der Eltern werden nicht bekanntgegeben. Und anders als z.B. bei Facebook oder WhatsApp befindet sich der Server, auf dem die für den Betrieb notwendigen Daten gesammelt werden, in Deutschland.

Alle vier öffentlichen Kindertagesstätten der Gemeinde haben sich für die werbefreie App entschieden. Dabei entstehen den Eltern keine zusätzlichen Kosten. Die Ausgaben werden komplett aus dem Budget der Einrichtungen finanziert, bleiben aber deutlich unter dem, was früher für den Ankauf von Papier anfiel. Knapp drei Wochen nach dem Start der App ist die Resonanz positiv. Technische Probleme waren bisher nicht zu verzeichnen. Nicole Schmerse, Leiterin der Kita Allerstraße, berichtet, dass sich die große Mehrheit der Eltern ihrer Einrichtung für den Dienst angemeldet hat. Bereits nach einer Woche seien für 87 von insgesamt 90 Kindern Zugänge angelegt worden. Und jene, die sich noch nicht für den Dienst entschieden hätten, könnten wichtige Neuigkeiten über Aushänge in der Kita erfahren. Frau Schmerse, die die Einführung der App in Winsen mit angestoßen hat, zieht deshalb ein durchweg positives Fazit: „Ich kann diese Anwendung nur empfehlen. Ein zeitgemäßes Angebot für unsere Eltern – und sehr leicht zu bedienen: Wer eine E-Mail schreiben kann, der kommt auch mit der Kita-Info-App zurecht. Wir sparen dadurch viele Ressourcen ein, die wir nun für sinnvollere Zwecke nutzen können.“