Archivierte Berichte

Hier finden Sie ausschließlich archivierte Berichte aus unserer Rubrik "Aktuelles" / "amtl. Bekanntmachungen" - aktuelle Satzungen z.B. finden Sie auf der Seite Ortsrecht

Schützenfest 2015 – erste Eindrücke

Auf das Jubiläumsjahr 2014 folgte 2015 das Jacobusjahr. Die Familie Jacobus stellt in diesem Jahr mit Torsten Jacobus (Schützenkönig 2014) den Hauptkönig der Gemeinde Winsen (Aller) und gleichzeitig auch den 2. König der Schützengilde. Er trägt den Beinamen „Torsten, der treffsichere Fahrlehrer“. Außerdem konnte er sich noch den Jubiläumspokal sichern. Seine Ehefrau Sigrid konnte den Schützenfestpokal der Schützengilde erringen und Sohn Andre-Luca ist der amtierende Jugendkönig. Ein kaum zu toppendes Familienergebnis.

Die Königswürde errang in diesem Jahr Heiko Boguth (Heiko, der Winser Schütze von der Elbe). Die Freude darüber war ihm das ganze Schützenfest über anzusehen, hatte er doch nun schon 35 Jahre auf diesen Titel gewartet. Mit dem 3. König Bernd Bockelmann (Bernd, der schießwütige Rentner) ist einmal mehr ein altgedienter Schütze unter den Top 3 zu finden.

Das zögerliche Schießen von Carsten Pemp auf die Königswürde erklärte sich am Samstagmittag bei der Königstafel auf dem Festzelt, denn er ist in diesem Jahr als Schwarzer König „ausgeguckt“ worden. Bis zur Proklamation konnte das Geheimnis gewahrt werden.

Bei den Frauen ging der Titel der Damenbesten an Petra Hellmann und Veronika Priebe ist die neue Schwarze Dame. Kinderkönig 2015 wurde in diesem Jahr Shamil Umalatov und mit Stefan Isler (der rettungsschwimmende Finanzjongleur) stellt die Verwaltung zum ersten Mal den Rathauskönig.

Wie schon in den letzten Jahren wartete das Winser Gemeinde-, Schützen- und Volksfest mit besonderem Wetter auf. Nach heftigen Regengüssen und extremer Hitze in den Vorjahren gesellte sich in diesem Jahr zur Hitze noch Schwüle dazu, so dass die Umzüge für Schützen und Spielleute eine echte Herausforderung waren. Auch die Luft auf dem Festzelt war gefühlt bei 50 Grad angelangt. Mit dem neuen Festwirt Peter Lindemann und seinem Team konnte man an allen drei Schützenfesttagen rundherum zufrieden sein, so dass einer Neuauflage in 2016 nicht im Wege steht.

Absolutes Highlight, und das im wahrsten Sinne des Wortes, war das Feuerwerk am Samstagabend. Junge Feuerwerker (zum Teil aus Winsen) zauberten ein musikalisch untermaltes Spektakel in den Nachthimmel und auch auf den Festplatz, dass eine unbeschreibliche Begeisterung bei den Gästen hervorrief. Auch am Sonntag war das Feuerwerk noch „das“ Gesprächsthema.

Der Samstagabend mit der Showband „Die Zwiebeltreter“ ist von den zahlreichen Feiernden ebenfalls als „rundherum gelungen bis Megasause“ bezeichnet worden. Schade, dass die Band aufgrund eines anderen Engagements am nächsten Morgen schon relativ früh aufhören musste. Nächstes Jahr kriegen wir aber auch das noch hin. An der Gestaltung des Freitagabends muss noch ein bisschen gefeilt werden, aber nach guten Anfängen in diesem Jahr läuft dann auch der.

Als Fazit des diesjährigen Schützenfestes kann man zusammenfasend sagen: Gut gelaufen, null Ärger, es geht wieder aufwärts und 2016 kann kommen – Winsen freut sich drauf“.

Dirk Oelmann 
Bürgermeister