Offener Brief an die Oberschule - Schule im Allertal – in Winsen (Aller)

Sehr geehrter Herr Theel,

zur Aufklärung und zur sachlichen Information der Winser Bürgerinnen und Bürger sehen wir uns veranlasst, die aktuelle Situation an der Oberschule, sowie die von Ihnen in den Raum gestellten Zukunftsaussichten klar zu stellen und Ihnen diesen offenen Brief zu schreiben.
 
Eine Wunschvorstellung macht aus einer Idee noch keine Tatsache. Oder, wie Sie es vermutlich Ihren Schüler*innen häufiger mitteilen müssen, "wünschen kann man sich viel".
 
Um den von Ihnen als Tatsachen gestellten Wunschvorstellungen entschieden zu widersprechen, haben wir diese hier einmal der Realität gegenübergestellt:
 
1.    Sie behaupten öffentlich, dass es in naher Zukunft eine gymnasiale Oberstufe an der Oberschule im Allertal geben wird.

Nein! Zumindest nicht in absehbarer Zukunft. Wir sind keine Orakel, eine 100%ige Gewissheit für die ferne Zukunft haben auch wir nicht. Die Möglichkeit an einer Oberschule eine gymnasiale Oberstufe einzurichten sieht das Nds. Schulgesetz nicht vor. Das Schreiben des Kultusministers Tonne an Landrat Klaus Wiswe, das auch in der Presse veröffentlicht wurde, macht diesen Sachverhalt absolut deutlich. Gymnasiale Oberstufen an Oberschulen sind auch weiterhin nicht vorgesehen und finden bei der jetzt geplanten Änderung des Nds. Schulgesetzes keine Berücksichtigung.
Diesem Sachverhalt geschuldet hat die Winser Politik im Frühjahr 2019 entschieden, sich für ein Gymnasium im Westkreis, vorzugsweise in Winsen einzusetzen. Eine entsprechende Resolution wurde seinerzeit von allen politischen Parteien im Gemeinderat unterstützt. Nach derzeitigem Stand ist ein Gymnasium für den Westkreis die einzige mehrheitsfähige Möglichkeit den Schülerinnen und Schülern aus dem Westkreis das Abitur vor der Haustür zu ermöglichen. Alle Parteien im Winser Gemeinderat, außer der UWG, stehen auch weiterhin geschlossen hinter dieser an den Landkreis Celle gerichteten Resolution. 
 
2.    Sie behaupten öffentlich, dass die kleine Sporthalle der Oberschule am Meißendorfer Kirchweg zugunsten eines Neubaus mit Klassenräumen abgerissen wird und dass somit auch die Situation mit den mobilen Klassenzimmern (Containern) zeitlich begrenzt sei.

Nein! Es gibt keinen Abriss und es ist auch nichts in dieser Richtung in Planung, so lautet die klare Aussage des Schulträgers Landkreis Celle, welche die Gemeindeverwaltung auf  Anfrage hin erhalten hat. Die Sporthalle wird weder abgerissen noch entsteht dort ein Neubau, sondern sie bleibt als notwendige Sportstätte innerhalb der Oberschule erhalten.
 
3.    Sie behaupten öffentlich, Gemeindeverwaltung und Politik in Winsen (Aller) hätten bei der Planung vergessen, dass der Gildesweg nach Fertigstellung des Busbahnhofs und der neuen Sporthalle für den Verkehr geschlossen, die Straßenfläche dem Schulhof der Oberschule zugeschlagen und somit eine neue Zuwegung für den Winser Tennisverein benötigt würde.

Nein! Weder Gemeindeverwaltung noch Politik haben hier etwas vergessen. Es war nie vorgesehen, den Gildesweg aufzugeben. Und auch der Landkreis Celle als Schulträger der Oberschule, der immer in die Planungen involviert war, hat zu keiner Zeit diesen Wunsch geäußert. 
 
Um es noch einmal in aller Deutlichkeit zu sagen:
 
Ihre Behauptungen und Falschdarstellungen, die jeder Grundlage entbehren, führen zu Verunsicherungen auf Seiten der Eltern und damit auch zu Entscheidungen, die auf falschen Annahmen beruhen. Deshalb sehen wir uns gezwungen, diesen öffentlichen Weg zu wählen, damit die Winser Bürger wissen, woran sie sind und die für sie richtigen Entscheidungen treffen können.

Sehr geehrter Herr Theel, wir möchten klarstellen, dass wir im Zusammenhang mit dem Abitur in Winsen alle Möglichkeiten beraten und hinterfragt haben. Unsere Entscheidungen richten sich nach geltendem Recht und basieren nicht auf Visionen eines Schulleiters und einem Kreistagsabgeordneten aus Walle. Gäbe es die von Ihnen angestrebte Möglichkeit, und wäre diese in naher Zukunft umsetzbar, hätte der Schulträger mit großer Wahrscheinlichkeit bereits eine entsprechende Entscheidung getroffen.

Wir hoffen inständig, dass Sie mit Ihrer Art und Weise die Schullandschaft zu verändern, auf lange Sicht das Abitur im Westkreis nicht gefährden.

Mit freundlichen Grüßen

Oelmann

Mitzeichnung durch die im Rat der Gemeinde Winsen (Aller) vertretenen Parteien und Wählergruppen: